Wechseljahrestherapeutin

Tipps für ein gutes & zufriedenes Leben.

Bernhard von Clairvaux Ordensgrüner ( 1099-1153) schrieb an seinen ehemaligen Schüler Papst Eugen II.:“ Wenn du dein ganzes Leben und Erleben völlig ins Tätigsein verlegst und keinen Raum mehr vorsiehst für die Besinnung und das Nichtstun…dafür lobe ich dich nicht. Wer mit sich selbst schlecht umgeht, wie kann der gut sein? Gönne dich dir selbst! Ich sage nicht: Tu das immer. Ich sage nicht: Tu das oft. Aber ich sage: Tu das immer wieder einmal. Sei wie für alle anderen auch für dich selbst da.

Ja! Was ist ein gutes Leben? Wenn man die Umstände nicht ändern kann,kann man immer noch seine Einstellung ändern.

Nachfolgend meine Tipps zum Wohlfühlen und für mehr Zufriedenheit.

  1. Wechseljahre
    sind keine Krankheit und somit brauchen diese auch nicht wie ein Krankheitsbild behandelt werden.Befindlichkeitsbeschwerden können mit einer guten Portion Humor,verschiedene Teesorten aus der Natur die gegen Schlafstörungen oder Erschöpfung helfen.Eine solide Bewegung wie drei mal in der Woche laufen, nicht rennen.
  2. Bei Nervosität und Schlafstörungen in Kombination mit Magen- und Verdauungsstörungen, Erkrankungen der Atmungsorgane, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Nerven- und Muskelschmerzen, rheumatischen Beschwerden. Hier empfehle ich Süßorangeblüten.Ein gehäufter Teelöffel (etwa 1 g) Süßorangenblüten wird mit ca. 150 ml sprudelnd kochendem Wasser übergossen, bedeckt 5 Minuten ziehen gelassen und anschließend abgeseiht. Abends 1 bis 2 Tassen frisch bereiteten Tee trinken.
    Übrigens
    Frauen die sehr gut Nein sagen können ohne hinterher Schuldgefühle zu haben, leiden weniger unter Wechseljahresbeschwerden. Sie haben ein gesundes Selbstwertgefühl.
    ____________________________________________________________________
  3. Die Liebe! Liebe braucht Gefühl.
    Die Phasen der Verliebtheit sind vorbei. Das ist doch ganz normal. Dafür steht das Vertraute an erster Stelle.
    E
    s ist alles da, was man zum täglichen Leben braucht. Eigentlich haben wir viel zuviel und sollten mal unser Leben entrümpeln. Damit fängt es schon an, Ballast abwerfen. Das ist ein super Gefühl. Doch mit den Jahren ist die Liebe nicht mehr so leidenschaftlich.Wir sind nicht mehr so wild aufeinander. Na ja und jeder hat sich auch anders entwickelt. Der Mann an meiner Seite ist nicht mehr so flink wie ein Wiesel. Auch nicht mehr so schlank wie ein Reh. Jetzt wird es Zeit in den Spiegel des Liebeslebens zu schauen.Es ist nicht notwenig sich von seinem Liebsten oder Liebsten zu entfernen, nur weil die Haut faltiger und das Haar grau geworden ist. Es ist auch nicht notwendig den Menschen mit Geschenken zu überschütten, nur damit er bei einem bleibt. Es gehört viel Mut dazu, abzuwarten und zu erkennen, was war das Besondere an diesem Menschen, was Dich so inspieriert und begeistert hatte. Im Streit auch freundliche Worte zu finden, lässt Beziehungen erblühen. Konstruktives streiten ist gut gegen Scheidungen. Ich habe lernen müssen, Veränderungswünsche auszusprechen und nicht hinterm Berg zu halten. Als beleidigte Leberwurst sich zurückzuziehen führt zu keiner Lösung von Beziehungsproblemen. Die Liebe hält nicht von alleine.
    Übrigens.
    Regelmäßiges streicheln den Partner oder Partnerin löst große zufriedene Gefühle aus. Mein Mann ist viel entspannter und ich übrigens auch. Eine Partnerschaft erhält durch Streicheleinheiten eine große Stabilität.
    ______________________________________________________________________
  4. Lebenslust
    Sie haben Ihre Gesundheitsplanung als App täglich in Ihrer Tasche. Sie sind verkabelt mit allen möglichen Daten wie zu Ihrem Körperfett,Kalorienzählen und Ihrer Belastbarkeit. Und spüren Sie mehr Lebenslust? Abends achten Sie auf Ihre Kalorienmenge und trinken Früchtee ohne Zucker. Alles gut! Das machen Sie schon richtig gut. Und steigern Sie damit auch Ihr Wohlgefühl? Wenn ja dann sind Sie bei mir gar nicht richtig. Also, ich hatte mir gestern abend den restlichen Ziegenkäse den ich vorher in Mehl gewendet und dann in Olivenöl gebraten um ihn dann noch vorher liebevoll mit Zwiebeln,Peperoni mild,Tomatenstücke und roter Paprika zu umlegen, alles schön leicht mit gebraten. Eine Scheibe Schwarzbrot dabei. Herrlich. Das schmeckt mir so gut und es breitet sich ein Wohlgefühl in mir aus, so das ich genussvoll an mein Bett gedacht hatte um dann wie ein sattes Baby darin zu schlummern.
    Übrigens.
    Unserem Körper ist es völlig egal wann wir Kalorien zu uns nehmen. Die Gesamtmenge macht die Summe aus. Meine italienische Verwandschaft essen abends besonders gern im Kreis ihrer Familie, dafür haben sie keine Lust zu frühstücken. Und glauben Sie mir, bei denen ist abends immer gute Stimmung und sie sind nicht dick.
    ______________________________________________________________________
  5. Unzufriedenheit
    Unzufriedene Menschen sind pessimistisch, sehr ergeizig und unheimlich leistungsorientiert. Beim Essen schlingen sie und fallen anderen immer ins Wort. Was sie früher in Begeisterung brachte verliert sich immer mehr und sie werden mit der Zeit gefühlskalt. Unzufriedene Menschen erhöhen ihr Infarktrisiko wenn sie noch im Arbeitsprozess stehen,oder in Rente sind, aber keine Anerkennung erhalten. Das zu erkennen und Abhilfe zu schaffen ist ungemein wichtig. Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen ist doch keine Schande und hat nichts mit Versagen zu tun. Ein guter Therapeut kann helfen den richtigen Blick auf das wesentliche zu finden.
    Übrigens
    Lächeln oder lachen ist ein besonders gutes Heilmittel gegen Unzufriedenheit. Es ist auch ein sehr gutes Heilmittel um Streitigkeiten zu beenden.
    ______________________________________________________________________
  6. Endlich Rentner. Endlich Zeit für die großen Träume
    Viele Männer ackern bis zum letzten Tag. Sie geben den Schlüssel ab, geben zum Schluss noch eine Runde aus und fallen im freien Fall ins Rentnerloch. Er der im Berufsleben vielleicht ein großer Entscheider war, einer der den Hammer schwang, Mauern hochzog, einer der die Menschen mit seinen Kochkünsten das Leben versüsste. Der einsprang wenn Not am Mann war. Die Zeiten sind vorbei morgens um 5 Uhr aufstehen. Ausschlafen, herrlich.
    Sicherlich kennen Sie in Ihrem Bekanntenkreis Männer die gerade Rentner geworden sind. Die sich wie eine Krake über das Leben der Ehefrau oder Partnerin stülpen. Der jetzt auf einmal nicht alleine bleiben will und Sonderangebote hortet. Der auf einmal ein Miesepeter geworden ist, Schlafstörungen hat und den ganzen Tag nur noch in Jogginghose und Feinripp rumläuft. Der sich gehen läßt. Und alle möglichen Krankheiten bekommt.
    Stop! Ja es ist bewiesen, viele Männer flüchten sich in Krankheiten und die Paarbeziehung ist in größter Gefahr. Was ist auf einmal mit diesem Mann los? Dem fehlt die Anerkennung. Dem fehlt sein geregeltes Arbeitsleben. Dem fehlt der öffentliche Status. Der Mann muss wieder raus. Ja aber, wohin?
    Die späte Freiheit kann auch weh tun.
    Ich kannte einen Mann: Der konnte backen das einem die Tränen in die Augen stiegen wenn man seine Schwarzwälder-Kirschtorte probierte. Ein Genussbackwerk der besonderen Klasse. Zu jedem Familien oder Nachbarschaftfest durfte seine Torte nicht fehlen. Er wurde Rentner und ist nach 6 Wochen so krank geworden und keiner konnte sich erklären was er hatte. Selbst sein Hausarzt wusste keinen Rat mehr. Jetzt kam ich zum Zug. Vielleicht hätte er ja Lust nicht nur für die Familie und Nachbarschaft zu backen? Seine Backkunst könnte er doch vielen Menschen zeigen und schmecken lassen. Ein Ruck ging durch diesen Mann.
    Um es kurz zu machen: Dieser Mann lernte, ja er lernte noch besser zu backen und machte einen Süßholzraspel-Catering auf. Er lieferte aus und mit der Zeit konnte man bei ihm die herrlichsten Backwaren bestellen. Zur Kommunion, zum Valentinstag, zum Renteneintritt, das war sein Verkaufsschlager. Seine Frau durfte ihm helfen. Er schaffte es nicht mehr alleine.
    Übrigens
    Man muss auch erst mal vieles ausprobieren um dann da zu landen, wo es einen wirklich zufrieden macht. Der Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand, birgt eine Chance, das Leben noch einmal mit neuen Inhalten zu füllen.
    ______________________________________________________________________
  7. Entspannung
    Menschen die zuwenig schlafen machen Fehler. Manche rühmen sich, sie brauchen nur 4 Stunden Schlaf, ist schlichtweg nicht in Ordnung. Meistens sind es Männer die mit dieser Aussage nur beweisen wollen, ich bin ein Haudegen, seht her ich brauche nicht viel Schlaf um ausgeschlafen zu sein. Diese Männer altern schneller, benötigen Aufputschmittel um mit den Jüngeren mithalten zu können.
    Menschen die zuwenig schlafen sind öfter erkältet und Schlafmangel nagt an unserem Immunsystem .
    8 Stunden Schlaf ist ausreichend. Natürlich manche kommen mit 7 Stunden aus, andere wieder brauchen 9 Stunden. Das Schlafverhalten im Alter ändert sich sowieso.Aber was ist wenn wir nicht einschlafen können, weil unser Gedankenkarussell noch tätig ist.Also:Meine Tochter konnte besonders gut einschlafen, wenn ihr eine Gutenachtgeschichte vorgelesen wurde.Heute bin ich diejenige die sich gerne eine Hörbuch-CD einlegt und der Stimme von Jörg Maurer lauscht. Herr Mauerer wäre sicherlich enttäuscht wenn ich seine Kriminalgeschichten als gute Einschlafvorlage benutze.Herr Mauerer hat aber eine umwerfende Art seine Krimis vorzulesen.
    Herr Maurer bitte verzeihen Sie mir, aber ich schlummer bei : Der Tod greift nicht daneben, wunderbar ein. Oder ich lausche der Stimme von Hannelore Hooger, wenn Sie aus dem Buch von Virginia Ironside vorliest nur um dahinzuschmelzen. Ja das sind für mich Gutenachtgeschichten und ich lasse vorlesen.
    Übrigens
    Jeder hat seine eigene persönliche Art zu entspannen. Der eine geht in die Sauna, ins Kino, in den Wald oder in die Kirche.Oder entspannt bei einer Lomi- Lomi- Massage oder bei einem guten Essen. Mancher geht regelmäßig pilgern oder läuft jeden Tag seine Lieblingsstrecke. Ich gehe leidenschaftlich gerne über einen Wochenmarkt. Schlender von Stand zu Stand. Meine Leidenschaft ist das Kochen. Das ist für mich Entspannung pur. Und…meine Katze, schon alleine das ich ihr Fell streichle ist für mich Körperbalance.
  8. Zufriedenheit.
    Loslassen ist sehr schmerzhaft und ein langer Prozess. Loslassen kann  man lernen. das geht nicht im Hauruckvefahren. Im Kleinen anfangen. Früher musste ich immer putzen und aufräumen wenn sich Besuch angemeldet hatte. Danach war ich müde und ausgelaugt.Heute kann ich alles so lassen wie es ist. Wenn wir der Unvollkommenheit mehr Raum geben können, stellen wir fest, es geht auch bei 85% Einsatz.Es gibt Erfahrungen zum Thema Zufriedenheit die wir pö a pö steigern können.Da sind unsere Stärken wie Dankbarkeit,Optimismus,Kritikfähigkeit und Wohlwollen. All das können wir trainieren..
    Übrigens
    Schicken Sie doch mal einem Menschen eine Dankbarkeitskarte, der Sie in einer schwierigen Situation unterstützt hat.Kleine Dinge können so viel bewirken.
  9. Wussten Sie das Liebe ähnlich wirken kann wie ein Schmerzmittel. Frauen und Männer die sich geliebt fühlen bleiben nicht nur länger jung, auch werden die Abwehrkräfte gestärkt.
  10. Humor in der Arbeitswelt?
    Erst die Arbeit und dann das Vergnügen! Ein alter Schuh. Den Humor am Arbeitsplatz ernst nehmen? Aber gerne! Humorvolle Menschen sind leistungsfähiger, flexibler und gesünder. Ganz wichtig: Chef bist Du gut zu mir, bin ich auch gut zu Dir.Übrigens: Zufriedenheit ist der beste Zustand den wir Menschen auf Dauer erreichen können. Glück ist ein kurzer flüchtiger Moment.Musik und Haustiere stärken das Herz.